Vortrag "Kulturgüterschutz in Jordanien"

29.04.2017

Humboldt-Konferenz „Life Sciences in Jordan“ an der Al al-Bayt Universität Zweigstelle Amman

Im Januar 2017 wurde ein neues Kooperationsprojekt zwischen dem Deutschen Evangelischen Institut für Altertumswissenschaft und dem jordanischen Antikendienst begonnen. Das Projekt wird von der Gerda Henkel Stiftung finanziert, die sich im Rahmen der Initiative „Patrimonies“ zur Aufgabe gestellt hat, die historischen Wissenschaften wie Geschichtswissenschaften, Archäologie, Kunstgeschichte und andere Disziplinen mit einer historischen Komponente zu unterstützen. Das Ziel des vierjährigen Projektes ist der Kulturgüterschutz in Jordanien mit einem Schwerpunkt auf dem Management und der Erhaltung der archäologischen Objekte, die sich im archäologischen Museum auf der Zitadelle in Amman befinden. Der Vortrag soll neben der Vorstellung des Projektes verdeutlichen, wie Wissen antiker Gesellschaften – repräsentiert durch die archäologischen Funde – für heutige und zukünftige Generationen zugänglich gemacht werden kann.

Zurück