Wissenschaftliche Erforschung des Tall Zira‘a

Der Tall Zira´a 2009

Landschaftsarchäologie in der Region Gadara/Jordanien 2001-2020 - das Gadara Region Project

Im Laufe der nächsten zwei Jahrzehnte wird das Deutsche Evangelische Institut für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes (DEI) in Kooperation mit dem Biblisch-Archäologischen Institut Wuppertal (BAI) und in enger Verbindung mit anderen Forschern und wissenschaftlichen Einrichtungen den unteren Teil des Wadi el-'Arab untersuchen. Die archäologische Erforschung begann 2001 durch das Biblisch-Archäologische Institut Wuppertal, wobei sich seit 2004 das DEI Amman und seit 2006 auch das DEI Jerusalem an den Forschungen beteiligen.

Ziel ist es, die vielfältigen Kulturen aus 8000 Jahren Menschheitsgeschichte in dieser geopolitisch herausgehobenen Landschaft - der Wadi el-´Arab-Region - zu erforschen. Das Wadi ist nicht nur landschaftlich sehr reizvoll, sondern war in der Vergangenheit aus geopolitischen Gründen die herausgehobene Verbindung zwischen dem Mittelmeerbereich und Transjordanien. Der wichtigste Ort im Wadi el-´Arab ist der Tall Zirā‘a (Koordinaten: 211 940/225 180). Der Kulturschutthügel hat einen Durchmesser von 240 x 240 Metern. Er selbst birgt eine sich über 5000 Jahre erstreckende Siedlungsabfolge von der Mitte des 4. Jahrtausends v. Chr. bis ans Ende des 19. Jahrhunderts n. Chr. Sein höchster Punkt liegt 17 Meter unter dem Meeresspiegel.

Hier geht es zur Homepage unseres Gadara Region Projects.