Veranstaltungen

Mitgliederversammlung 2017

Für Interessierte und Freunde des Vereins das Programm anlässlich der Mitgliederversammlung des Fördervereins für das DEI e.V. am 18.11.2017 in Berlin.

12:00 Uhr, Archäologisches Zentrum der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Geschwister-Scholl-Straße 6, 10117 Berlin, Veugsch-Pascha-Saal

15:00 Uhr, Vortrag von Prof. Günther Schauerte zum Thema "Kulturpolitik im Nahen Osten" (in Planung)

18:00 Uhr gemeinsames Abendessen im Restaurant 12 Apostel, Georgenstraße 2, S-Bahnhof Friedrichstraße, S-Bahnbögen 177-180, 10117 Berlin Mitte

Anmeldung: unter foerdervereindei@gmx.de.

Sonntag, 19.11.2017

10:00 Uhr  gemeinsamer Gottesdienstbesuch im Berliner Dom.


Rahmenprogramm zur MV 2015

Für Interessierte und Freunde des Vereins offenes Rahmenprogramm anlässlich der Mitgliederversammlung des Fördervereins für das DEI e.V. am 21.11.2015 in Berlin.

15.30 Uhr, Archäologisches Zentrum der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Geschwister-Scholl-Straße 6, 10117 Berlin, Veugsch-Pascha-Saal

Die Moabitica

Vortrag von Professor Dieter Vieweger, Direktor des DEI, und Führung mit Dr. Nadja Cholidis, SPK/Vorderasiatisches Museum. 

 

Dieter Vieweger wird in seinem Vortrag die berühmte Stele des moabitischen Königs Mescha vorstellen, die längste Inschrift aus alttestamentlicher Zeit. Die Mescha-Steleinformiert über die Befreiung der Moabiter von der israelitischen Oberherrschaft allerdings mit einem ganz eigenen Blickwinkel und daher mit gravierenden Differenzen zur alttestamentlichen Version. 

»Omri (war) König über Israel und hatte Moab über viele Tage gedemütigt, denn Kemosch war erzürnt über sein Land. Sein Sohn folgte ihm, und auch er sprach: Ich will Moab demütigen. Aber ich sah meine Lust an ihm und seinem Hause. Israel ist für immer zugrunde gegangen« (Zeilen 4-6). In Zeile 18 wird auch der israelitische Gottesname Jahwe (JHWH) verzeichnet.

 

Die nach dem moabitischen König Mescha benannte, etwa 830 v.Chr. von diesem verfasste Stele wurde 1868 vom deutschen Missionar Frederick Augustus Klein (1827-1903) in der Nähe des biblischen Ortes Dibon entdeckt. Sie gelangte nach unrühmlichen Auseinandersetzungen bei preußischen und französischen Ankaufbemühungen schließlich in zerstörtem Zustand in den Louvre. Dort wurde der 110 cm hohe und 60 cm breite Stein aus einzelnen Bruchstücken wieder zusammengesetzt und ergänzt.

 

Nach dem Fund der Mescha-Stele tauchten Fälschungen auf, die in der Wissenschaft schnell als solche erkannt wurden. Die SPK hat aus einer ursprünglich 2.000 Artefakte umfassenden Sammlung der Moabitica Fälschungen erwerben können.

 

Nadja Cholidis, Archäologin in der SPK, wird uns einige dieser Sammlungstücke aus  dem Magazin der SPK erläutern und auf deren Erwerbungsgeschichte und wissenschaftliche Bedeutung eingehen. Das Interessante ist u.a., dass deren Inschriften keinen Bezug zur eigentlichen Stele aufweisen.

Anmeldung: unter foerdervereindei@gmx.de.

17.30 Uhr gemeinsames Abendessen im Restaurant 12 Apostel, Georgenstraße 2, S-Bahnhof Friedrichstraße, S-Bahnbögen 177-180, 10117 Berlin Mitte

Anmeldung: unter foerdervereindei@gmx.de.

 20.00 Uhr Konzert im Berliner Dom

Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem mit der Domkantorei BERLIN. Kostenpflichtige Bestellung: unter foerdervereindei@gmx.de (30,- EUR)

Sonntag, 22.11.2015

10.00 Uhr gemeinsamer Gottesdienstbesuch im Berliner Dom.